top of page

WAS ES BRAUCHT.

  • Ein geräuscharmer Raum gross genug für 12 Stühle in einem Kreis und Stühle drumherum, wenn du ein Publikum willst.
     

  • 12 Schreibblöcke & Stifte für die 12
     

  • Ein kleiner Tisch in der Mitte für das Aufnahmegerät OWL.
    Der Prozess wird mit dem Aufnahmegerät OWL (siehe Bild) in Ton und Bild festgehalten. Das gewährleistet eine wertvolle Dokumentation in angemessener Qualität, damit du später das Gespräch analysieren und auswerten kannst.

Folie3.png

  • Flipchart oder Wandtafel (o.ä.) & Stifte / Kreide
     

  • Vorinformation an deine «Crowd», wann, wo und wie* der Event stattfinden wird. (*Infos dazu kriegst du von mir)
     

  • Ein Problem, das du entweder im Voraus bestimmst. Oder du rufst deine Crowd dazu auf, Probleme einzuschicken (via unserer Homepage). Oder du sammelst im Vorfeld 3-5 Probleme und die Mehrheit des Publikums bestimmt das Problem, bevor die Talk-Runde startet. Oder wir sammeln Probleme vor Ort und die Publikums-Mehrheit wählt wieder aus.

 

  • Die 12: Wer will, kommt zum Anlass, zu dem du im Vorfeld aufrufst. Wer aus dem Publikum Teil der 12 sein möchte, schreibt seinen Namen auf einen Zettel. Der landet im VOLL AUF DIE 12-Beutel und daraus werden nach dem Zufallsprinzip 12 Namen gezogen. Voilà.
     

  • Belohnung für die 12, wenn sie sich einigen können.
     

  • «Strafe»(z.B. Freiwilligenarbeit), wenn sich die 12 nicht einigen können oder das Publikum die Lösung nicht als solche akzeptiert.

Dank durchdachten Regeln liegen nach nur 90 Minuten entweder kreative Ideen und alltagstaugliche Lösungen auf dem Tisch. Oder die 12 zufällig ausgewählten Teilnehmenden müssen zum Beispiel je vier Stunden Freiwilligenarbeit für das Allgemeinwohl leisten.

Kurzum:

VOLL AUF DIE 12 beschert dir und deiner Crowd mit wenig Aufwand einen grossen Gewinn! So oder so.

bottom of page